Winsen, am Donnerstag den 25.07.2024

„Goldene Hochzeit“ mit Pont de Claix

von Stadt Winsen am 24.06.2024


„Goldene Hochzeit“ mit Pont de Claix - Buntes Festwochenende in Winsens französischer Partnerstadt

 

Zum Jubiläumstag am 15. Juni, reiste eine 50-köpfige Delegation aus Winsen mit dem Bus in die französische Partnerstadt Pont de Claix, um das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zu feiern. Unter den Besuchern aus der Luhestadt waren Ratsmitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie Personen, die sich in der Vergangenheit um die Städtepartnerschaft verdient gemacht haben. Auch die Winsener Vereine und Institutionen waren vertreten, um ihre Beziehungen zu Pont de Claix weiter zu festigen. Enge Verbindungen zeigten vor allem die Sportvereine und die Musikschule.

 

Die französischen Freunde hatten sich ein buntes Rahmenprogramm für die Winsener Gäste ausgedacht. So standen beispielsweise Besuche verschiedener Ausstellungen im Haus der Vereine und in der Kirche sowie eine Präsentation des neuen Planetariums „Cosmocité“ auf dem Programm. Natürlich durfte im Olympiajahr auch ein Besuch in der naheliegenden Stadt Grenoble nicht fehlen. Dort fanden die Olympischen Winterspiele im Jahr 1968 statt.

 

Höhepunkt des 3-tägigen Aufenthalts waren die „Mini-Olympischen Spiele“ vor dem beeindruckenden Panorama der französischen Alpen. In sechs verschiedenen Disziplinen, wie zum Beispiel Rugby, Turnen oder Fahrradfahren, mussten Teams bestehend aus französischen und deutschen Kindern und Erwachsenen möglichst viele Punkte sammeln.

 

Dass aber der Olympische Gedanke nicht darin besteht, zu siegen, sondern dass das Dabeisein viel wichtiger ist, betonte André Wiese auch in seiner Ansprache vor gut 100 Gästen in der örtlichen Boule-Halle. Er bedankte sich bei den vielen Vereinen, Institutionen und Schulen, die seit einem halben Jahrhundert die Partnerschaft mit Leben erfüllen und einen wichtigen Beitrag zu den deutsch-französischen Beziehungen leisten. Unisono mit dem französischen Bürgermeister aus Pont de Claix, Christophe Ferrari, erklärte er, wie wichtig angesichts der Wahlergebnisse der Europawahl die Begegnungen zwischen den Kulturen und Nationen sind, um ein gutes und friedliches Miteinander über Grenzen hinweg zu bewahren und zu stärken.

 

Als Gastgeschenk überreichte Bürgermeister Wiese der Partnerstadt als Symbol der Freundschaft Rosen mit dem Namen „Herzogin Dorothea“, gezüchtet vom Rosenzüchter Jan D. Janßen aus Vierlande.

 

Beide Bürgermeister wollen weiterhin die Städtepartnerschaft fördern. Man freue sich bereits auf den Gegenbesuch einer 50-köpfigen Delegation Ende August in Winsen. Derzeit wird in Winsen noch gemeinsam mit dem kürzlich gegründeten „Französischen Freundeskreis“ an den letzten Feinheiten des Besuchsprogramms gefeilt.

 

Das Projekt in Pont de Claix wurde maßgeblich durch den Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt. Der Fonds berät, vernetzt und finanziert Projekte, die die deutsch-französische Freundschaft und Europa in der Breite der Bevölkerung erlebbar machen. Er fördert eine Vielzahl an Formaten und Themen, ist niedrigschwellig und steht allen Akteuren der Zivilgesellschaft offen.

 

Der Bürgerfonds geht auf den im Jahr 2019 zwischen Deutschland und Frankreich geschlossenen Vertrag von Aachen zurück und wurde im April 2020 errichtet. Er wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) umgesetzt und wird zu gleichen Teilen von der Bundesregierung und der französischen Regierung finanziert.

© Fotos: Stadt Winsen


Kommentare Kommentare


Zu diesem Artikel wurden bisher keine Kommentare abgegeben.



Kommentar posten Kommentar posten

Ihr Name*:

Ihre E-Mailadresse*:
Bleibt geheim und wird nicht angezeigt

Ihr Kommentar:



Lüneburg Aktuell auf Facebook